Niederkirchen im Ostertal

Niederkirchen im Ostertal

Insasse(n)/Inhaftierte(r)

Müller, Ludwig [zu den Details]

Informationen

Niederkirchen ist ein Stadtteil der Stadt St. Wendel im gleichnamigen Landkreis im Saarland. Bis Ende 1973 war Niederkirchen eine eigenständige Gemeinde. Niederkirchen liegt im Tal der Oster ca. 6 km östlich von St. Wendel. Zwischen der Kreisstadt und diesem Stadtteil liegt der Staatsforst St. Wendel. Nach dem Wiener Kongress (1815) gelangt die Gemeinde als ehemals pfälzisches Land an den bayerischen Rheinkreis, der angrenzende Landkreis Ottweiler hingegen fällt an die preußischen Rheinprovinz, die 1832 – nach Auflösung der Sachsen-Coburg-Gothaer Enklave Fürstentum Lichtenberg – auch weite Teile des Landkreises St. Wendel aufnimmt.
Nach dem Ersten Weltkrieg (1914–1918) und dem Inkrafttreten des Versailler Vertrags 1920 wirkte sich diese Grenzziehung, die zwischen Niederkirchen und Sankt Wendel, Saal und Werschweiler verlief, wirtschaftlich stark aus. Denn die angrenzenden Landkreise Ottweiler und große Teile des Landkreises St. Wendel fielen 1920 an das wirtschaftlich von Frankreich abhängige Saargebiet, während Niederkirchen mit dem mittleren Ostertal pfälzisch blieb. Jedoch waren viele Ostertaler Arbeiter zwischen 1920 und 1935 im Saargebiet beschäftigte Grenzgänger und überschritten zwischen Arbeitsstelle und Wohnung zweimal täglich eine Zollgrenze.
Nach dem Zweiten Weltkrieg kommt Niederkirchen 1947 zum Saarland und wurde als selbstständiges Amt und Gemeinde in den Landkreis St. Wendel aufgenommen. Bei der Kreisreform im Saarland 1974 werden Amt und Gemeinde aufgelöst und als Stadtteil Sankt Wendel zugeschlagen.

Quellen und Links

Quelle: Wikipedia
Zurück zu den Herkunftsorten
Zurück zur Startseite