Otterberg

Otterberg

Insasse(n)/Inhaftierte(r)

Braun, Eugen [zu den Details]
Braunbach, Ludwig [zu den Details]
Brunn, Eugen [zu den Details]
Denig, Alois [zu den Details]
Eichert, Walter [zu den Details]
Forcher oder Forger, Andreas [zu den Details]
Herbrand, August [zu den Details]
Jung, Ludwig [zu den Details]
Opp, Oswald [zu den Details]
Reiss oder Reiß, Wilhelm [zu den Details]
Schneider, Karl [zu den Details]
Trieb, Jakob [zu den Details]
Williard, Karl [zu den Details]

Informationen

Otterberg ist eine Stadt im Landkreis Kaiserslautern in Rheinland-Pfalz und Verwaltungssitz der gleichnamigen Verbandsgemeinde, der sie auch angehört. Otterberg liegt etwa fünf Kilometer nördlich von Kaiserslautern. Die Stadt liegt im Talkessel des Otterbachs durchschnittlich 250 m ü. NN. Neben dem Zentrum von Otterberg gehören zur Stadt Otterberg auch die Wohnplätze und Weiler: Althütterhof, Appental, Badweiher, Beutlermühle, Birotshof, Drehenthalerhof, Dreibrunnen, Dudenbacherhof, Geisenmühle, Heiligenmoschelerberg, Lanzenbrunnerhof, Lauerhof, Messerschwanderhof, Münchschwanderhof, Neumühle, Ölmühle, Reichenbacherhof, Schloßberg und Weinbrunnerhof.

In Otterberg bestand im 18./19. Jahrhundert eine jüdische Gemeinde, der zeitweise (um 1848) über 20 Familien mit etwa 100 Personen angehörten. 1817 wird ein jüdischer Betsaal genannt. 1838 wurde eine Synagoge eingeweiht. In der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts sind die jüdischen Familien teilweise ausgewandert, teilweise in andere Städte verzogen, sodass 1897 die Gemeinde aufgelöst und die Synagoge verkauft wurde. Das Gebäude ist umgebaut als Wohnhaus erhalten. Prominenteste jüdische Familie war die 1854 in die USA ausgewanderte Familie Straus.

Kontext

Kurt Mayer, geboren am 27. Juni 1903 in Otterberg, Amtschef des Reichssippenamtes, Berlin [Wikipedia-Artikel]

Quellen und Links

Quelle: Wikipedia
Zurück zu den Herkunftsorten
Zurück zur Startseite